Presse

Haftung für Inhalte

Der BFG-Bundesverband für Gasanlagentechnik e.V. distanziert sich von allen hier veröffentlichten aussagen und Presseberichten.

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Mängelbericht

Inhalt:Verbandstagung MängelberichtEnde Mai 2008 fand in Bad Camberg bei Frankfurt a. M. das erste internationale LPG- und CNG-Carsymposium statt. Eingeladen hatte der Bundesverband Freie Gastankstellen e.V. (BFG) unter dem Bundesvorsitz von Peter Ziegler.

Seit Gründung des Bundesverbands

Freie Gastankstellen e.V. (BFG,www.bfg-ev.com) im März 2007 arbeiten seine Mitglieder vor allem anverbindlichen Qualitätsstandards für die Autogas-Branche. Diese sind nach Ansicht des Verbands dringend notwendig, da es in den letzten Jahren sowohl bei den LPGUmrüstanlagen, als auch bei der Umrüstung selbst und in Folge beim Betrieb immer wieder zu erheblichen Problemen gekommen ist. Der branchenweiten Einladung des BFG zum ersten LPG- und CNG-Carsymposium folgten über 60 Vertreter aus allen Bereichen der Autogas- Branche, um gemeinsam mit dem Bundesverband Lösungen und Standards zu erarbeiten. Im Rahmen der Vorträge und Diskussionsforen standen neben den Qualitätsstandards auch Fragen zur Betriebssicherheitsverordnung von Flüssiggas- Tankstellen, der Finanzierung von Umrüstungen und zur Technik der LPGUmrüstanlagen auf den Tagesordnungen. Bei allen Diskussionsrunden kristallisierten sich immer wieder drei Kernprobleme heraus, die besonders gravierend für die gesamte LPG-Branche sind.

Das erste betrifft nach wie vor die Zusammensetzung der an den Autogas-Tankstellen erhältlichen Flüssiggasgemische. Für in Deutschland zugelassene LPG-Fahrzeuge sind, abhängig vom Baujahr und verbauter LPG-Anlage, grundsätzlich drei unterschiedliche LPG Gemische erforderlich, damit Motorschäden im Fahrbetrieb ausgeschlossen sind und die Abgasrichtlinien erfüllt werden.

Weiterlesen

Immer noch Autogas-Tanker gesucht!

Inhalt:
LPG-Tank in der Reserve-radmulde: Nach dem Betanken an bestimmten Westfalengas-Zapfsäulen könnenm hier Verunreinigungen hineingelangt sein, die letztlich die gesamte Anlage zerstören können Immer noch Autogas-Tanker gesucht!

Einige Westfalengas-Tankstellen im Saarland und Umgebung wurden offenbar mit verunreinigtem Gas beliefert. Bei 50 Fahrzeugen wurden bereits Schäden festgestellt. Westfalengas hat weiterhin eine Hotline geschaltet.

(23.07.2008) Die Shell-Raffinerie in Köln-Godorf hat zahlreiche Westfalengas-Tankstellen im Saarland, in Kaiserslautern und in Zweibrücken mit verschmutztem Gas beliefert. Das könnte zwischen dem 8. und 14. Juli 2008 von mindestens 500 Kunden getankt worden sein, schätzt Jürgen Erwert, Pressesprecher von Westfalengas.
Audio
SR-online.de
„Schlimmster Fall: Motorschaden“ [Michael Lentes für SR 3 Saarlandwelle, 25.07.2008, ca. 3:41 Min.]

Bis Freitag, 25. Juli, hätten sich 113 Autofahrer gemeldet, bei rund 50 von ihnen seien Schäden festgestellt worden. In mindestens drei Fällen muss eine neue Autogas-Anlage eingebaut werden. Die Kunden-Hotline für Betroffene ist noch bis Anfang August geschaltet.
Wer ist betroffen?
Weiterlesen

Heiße Luft?

Inhalt:
Alternative Kraftstoffe / Offene Fragen rund um gasbetriebene Fahrzeuge
Autohaus-Juristen Rechtsanwälte g. Ha ug & Partner

Nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern auch vielmehr aus Umweltgesichtspunkten sind die Betriebe der Kfz-Branche gefragt, tätig und innovativ zu sein. Es ergibt sich aus den Überlegungen hierbei zwanglos, dass alternative Betriebsstoffe zu normalem Benzin- und Dieselkraftstoff in die Überlegungen mit einbezogen werden. Neben einem unschädlichen – und in der flächendeckenden Praxis zum heutigen Zeitpunkt zumindest nicht verwertbaren – Salatöl (!) ergeben sich Erwägungen zu Flüssiggas und zu Erdgas.

Kurzfassung
Alternative Betriebsstoffe wie Erdgas und Flüssiggas sind in alternative Überlegungen der Händler und Werkstätten zur Ausweitung des Kundenstamms und zur Dokumentation ihrer Innovation mit einzubeziehen.
Insbesondere bei Flüssiggas existiert eine Vielfalt, um nicht zu sagen eine Verwirrung, hinsichtlich der zu beachtenden deutschen und europäischen Normen.
Etliche Fahrzeughersteller reklamieren beim Einbau einer Gasanlage ein generelles Erlöschen bzw. eine Einschränkung der Herstellergarantie.
Wer sich mit alternativen Betriebsstoffen und dem Einbau von Gasanlagen befasst, muss deren Risiken kennen und die Kunden nachweisbar darauf hinweisen.

Weiterlesen

Alu-Gas bei AZ-Automobile
DSC_0519
Alu-Gas bei Kühl und Sohn
BFG-Downloads
Archive