So sollten Sie nach GAP vorgehen
Die Checklist können Sie auch als PDF downloaden

 

  • Fahrzeugschein bzw. Zulassungbescheinigung Teil 1 vorlegen lassen.
  • Prüfen, ob der vorgelegte Fahrzeugschein Teil 1 zum vorgestellten KFZ gehört
  • Prüfen Sie unter Nr. 5 im KFZ-Schein bzw. P3 / Nr. 10 in der Zulassungsbescheinigung Teil 1, ob es sich um ein Mono- oder Bivalentes Gasfahrzeug nach der Schlüsselnummer handelt.
  • Stellen Sie fest, welches Gas bei dem zu untersuchenden Farzeug zum Antrieb verwendet wird.
  • Lassen Sie sich die Bedinenungsanleitung der Gasanlage in Deutsch vorlegen
  • Lassen Sie sich die Bauteileliste der Gasanlage vorlegen
  • Überprüfen Sie nach den GAP Richtlinien ob der Gastank mit mindestens zu 50% Gas befüllt ist.

 

Durchführung : Identifikation

  • Identifikation der Bauteile, ob alle Gasbauteile das ECE R Genehmigungszeichen / ECE R 67.01 für LPG Flüssiganlagen oder ECE R 110 für CNG Erdgasanlagen deutlich am Bauteil lesbar tragen.

Sichtprüfung der Bauteile :

  • Auf Vorhandensein, Beschädigung, Befestigung nach Vorgaben der ECE R 67.01 Nr. 17 und ECE R 110 Nr. 17. Benützen Sie zur Bauteileinformation die Bauteileliste. Verfalldatum des Gastankes, vergleichen mit den Angaben der Bauteileliste. Oder noch gültige Bescheinigung nach der Druckbehälterverordnung.

Funktionsprüfung :

  • Funktionsprüfung – Benzin – Gas, Umschalter Kraftstoff / Gas, Steuereinrichtung wie Tankklappenschalterfunktion mit Startunterbrechung, Funktion Ferngesteuertes- Versorgungsventil, Funktion Ferngesteuertes- Absperrventil.

Dichtheitsprüfung :

  • Der Gastank muss zu mindestens 50% gefüllt sein, 1 bis 2 min. Gasbetrieb, Motor aus, danach ist mit dem Lecksuchgerät die Gasanlage auf Gasverlust zu überprüfen. Spricht das Lecksuchgerät an, wird mit dem Lecksuchspray die betroffenen Stellen eingesprüht. Wird in den nächsten 3 min. keine Dampfblase sichtbar ist die Gasanlage dicht.

Stellen Sie nun nach den gesetzlichen Vorgaben die GAPPrüfbescheinigung doawnload

aus und übergeben Sie das Original dem Fahrzeughalter.

Eine Kopie wird in Ihren Unterlagen 48 Monate aufbewahrt, danach

sind die Unterlagen zu vernichten.